Gehe zu Seite 1Gehe zu Seite 012Gehe zu Seite 2Gehe zu Seite 2
estrella
Beiträge: 12
Guten Tach, :roll:

ja ich weiß es, das Thema könnt ihr schon nicht mehr hören! Ich auch nicht! Nur ich habe keine befriedigen Antwort auf den Üblichen seiten des Auswertigen-Amtest erhalten! :roll:

Ich habe ein freund und freundin aus Honduras, der gerne nach deutschland kommen wollen!
1. wenn er bzw. nur um urlaub machen möchte kann er nur für 90 tage bleiben! Ist das richtig? Kann man diese irgent wie verlängern? Bzw. muss er oder Sie aus europa raus und wieder ein reisen....oder wie wird das nun gemacht? Was kann er bzw. sie dort machen?

2. für Arbeitsvisa..dürfen hondurianer nicht rüber kommen! Bzw. kommt nicht in frage! Gibt es da doch möglichkeiten, dass er rüber kommen kann? Damit er bzw. Sie hier arbeiten können?

3. Studen visa, gibt es sowas? und wenn ja wie lange geht das bzw. wie lange ist die aufenhalts erlaubins? Geht das nur über das Gothe institut? Was gibt es da noch zu beachten?

Wenn es da noch was gibt, was ich in denn Visa berücksichtigen soll oder muss könnte ihr mir das vieleich sagen.....

mmmhhh habe ich irgen etwas vergessen????? Globe nicht!

Wie sieht es genräl mit dem visa aus gibt es da noch mehr?

für viel antworten vor allem sachdienlichen Antworten wäre ich sehr erfreut! Bitte nicht auf die Seiten des Auswertigenamts verweisen, die kenne ich schon in und aus wendig....wat für unübersichtlich, finde ich und viel zu komplieziert! OK, alles subejktives empfinden!

Danke im voraus !
2010-05-11 17:31
petes
Beiträge: 85
Zu Nr. 1 kann ich schon mal was sagen:

Mein Schatz Abigaíl war Mitte September - Mitte November für 2 Monate hier bei mir zu Besuch! Da Honduras zu einem POSITIVEN DRITTSTAAT nach EU-Regeln zählt, kann ein Honduraner MIT REISEPASS einfach einreisen und bekommt durch den Stempel automatisch ein BESUCHER/TOURISTEN-VISA für bis zu 90 TAGE! Wie lange innerhalb der 90 Tage is egal, also bei uns war 1 Monat geplant, dann wurden dank Flugumbuchung aber 2 Monate draus!

ACHTUNG: Die 90 Tage unbedingt einhalten! Bei der Ausreise meckert zwar keiner, aber WEHE man will dann NOCHMAL einreisen! Der Computer vergisst das NIE WIEDER!

Sollte ein VISA nach deinen Nummern 2&3 geplant sein, auf jeden Fall VORHER mit der AUSLÄNDERBEHÖRDE sprechen, die für den Ort zuständig ist, wo der Honduraner leben wird!

Gutes Forum für weitere Fragen dieser Art:
http://www.info4alien.de/

TIP: Auf jeden Fall für den Besucher ne Incoming-Krankenversicherung abschließen! Guten Anbieter könnte ich Dir nennen (einfach PN an mich!)
2010-05-11 17:31
tabeamon
Beiträge: 123
Er/Sie erhalten ein Visa für max 90 Tage innerhalb von 180 Tagen( halbem Jahr.. sprich nach 90 Tagen in Schengenland muß er/sie mindestens 90 Tage ausreisen bevor sie wieder einreisen dürfen!
(Und das halbe Jahr hat auch nix mit dem Jahr zu tun... kann man also nicht sagen - ich komme von April-Juni und hänge dann gleich die 3 Monate Juli-Sep für das 2.Halbjahr dran... sondern müssen mindestens 90 Tage dazwischen liegen!
2010-05-11 17:31
tabeamon
Beiträge: 123
2.
Ist schlicht ausgeschlossen, wenn er nicht ein absoluter Spezialist in einem Gebiet ist und die Firma die ihn einstellen will keine vergleichbare Fachkraft in Europa finden kann. Muß die Firma aber nachweisen... sprich entsprechende Erklärung vom Arbeitsamt bekommen, ist aber illusorisch, wenn nicht hochqulaifiziert und ein Jahreslohn von irgendwas 80000 Euro gezahlt wird (Nachfolger Greencard Regelung)

Alle anderen: Wenn er/sie arbeitet und dabei erwischt wird, kommen sie üblichweise direkt in Abschiebehaft und werden abgeschoben, nicht ohne vorher noch ein Einreiseverbot für mindestens einige Jahre zu bekommen.
2010-05-11 17:33
tabeamon
Beiträge: 123
Yeap gibt's. Studentenvisa bekommt er, wenn er einen Studienplatz an einer deutschen Uni vorweisen kann und den kriegt er nur, wenn er die entsprechenden Qualifikationen vorweisen kann (Uni ausländisches ABi anerkennt etc...) sowie die entsprechende Deutschkenntnisse (Testdaf) hat.
Studentenvisa kann man ebenso mit der Begründung benatragen, ein besonderes Interesse oder Beziehung zur deutschen Kultur und Sprache zu haben. Werden aber nachdem allerdings ziemlich als Schlupfloch ausgenutzt wurde, inzwischen erheblich restriktiver verteilt und er/sie muß nicht nur die Anmeldung und Bezahlung entsprechender Deutschkurse in Deutschland nachweisen, sondern halt auch daß man bereits einiges für das Interesse getan hat, sprich etwa schon einen Haufen Sprachkurse absolviert hat, einigermaßen Deutsch spricht und sich über Deutschland auskennt. (Entsprechendes Interview in der Botschaft).
Ist aber ansonsten nach wie vor die einzige (und damit zwangsläufig beste) Möglichkeit außer Heiraten, sich längerfristig in Schengenland legal aufzuhalten! (Möglichkeit Spitzenkraft ist verschwindend gering).
Dauer des Visas ist je wie lang man studiert... wobei gilt dann halt je nachdem 3,6 oder 12 Monate und wird dann problemlos gegen entsprechende Nachweise verlängert.
Achja und für Studentenvisa muß man im übrigen noch nachweisen, daß man für sein Lebensunterhalt aufkommen kann (600 irgendwas Euro/Monat wenn ich mich recht erinnere), dazu Krankenversicherung vorweisen usw..

So hoffe ich habe nix vergessen...

Jürgen

Anhang: "Incoming Krankenversicherung" wie von Salien genannt kriegste bei jeder ADAC Geschäftsstelle. Is aber anders als bei Ländern deren Staatsangehörige 'ne Einladung brauchen, nicht wirklich notwendig, da Honduraner ohne Einladung einreisen können und auch den entsprechenden K.V.nachweis nicht wirklich brauchen.
Ob einmal abgesehen davon ne Auslandskrankenversicherung nicht immer sinnvoll ist, is aber halt ne andere Frage!
2010-05-11 17:34
estrella
Beiträge: 12
Hallöchen noch einmal!

Ich weiss auf euch kann man sich verlassen!

Aber mal eine frage ist es möglich ein touristenvisa umschrieben zulassen?

Ok,
angenommen mann heirat in Nica, Hondu, guatemal, und schaft es dort nicht das Familienzusammenfürhungsvisa (FZV) zu beantragen, weill schatzi denn test nicht besteht,
und wir dann mit einem Touri visa nach deutschland kommen, kann man in ausnahme fällen mit dem Bestanden goehte test (der nur bescheurt ist) dann das ganz hier umschreiben in ein FZV????

Was muss man beachten?
Welche Möglichkeiten habe ich da?
Bzw. welche Möglichkeiten gibt es da?
Und gibt es von euch erfahrung?

mmmhhhh, wenn ihr noch tippis habt, mit der umschreibung der Visa oder änhnliches bin ich sehr offen!

Danke im voraus!
2010-05-11 17:34
vsocro
Beiträge: 34
nein! sie muss nach 3 mon. raus. wenn sie bis dahin dann ausreichend deutsch koennen sollte, kann sie vom heimatland aus FZV beantragen.
2010-05-11 17:34
montego
Beiträge: 21
Also zuerst bin ich mal verwundert, dass nach 1 Jahr friedlichem Threadschlaf das Thema immer noch aktuell ist?

Funktioniert so oder so nicht, in dem Moment wo ihr verheiratet seid, gibts kein Touri-Visum. Da gibts nur noch das FzV, und sonst ist Schicht im Schacht.

Allerdings gabs vor kurzem mal im Trash-TV eine Sendung wo ein Hinterwaeldler eine Thai nach 3 Wochen (!!) geheiratet hat. Da die Thai natuerlich kein deutsch konnte, wurde sein Visumsbegehren abgelehnt. Daraufhin hat er dann entsprechend der EU-Freizuegigkeitsregel ein Visum ueber Tschechien beantragt. Dieses wurde ihm sogar gewaehrt und er ist mit seiner Thaimaus ueber Tschechien nach D eingereist. Vielleicht mal entsprechend googeln.


Gruss

Cylber
2010-05-11 17:34
vsocro
Beiträge: 34
cylber: eindeutig nicht richtig!

natuerlich kannst du auch deine ehefrau per touristen visum einreisen lassen. sie muss halt nur, wie ich schon schrieb, dann nach 3 monaten wieder raus.

waere ja noch schoener, wenn eine ehefrau weniger rechte haette einzureisen, als eine beliebige freundin.
2010-05-11 17:35
helene
Beiträge: 38
Ich war bisher der Meinung, wenn Du verheiratet bist, dann geht nur das FzV, da die einzuladende ja keine touristischen Hintergrund hat, sondern bereits geehelicht ist. Ich meine in einem anderen Forum diesbezueglich gelesen zu haben, dass eine Einreise hinsichtlich Touri-Visum verweigert wird, da die/der wo eingeladen wird dann entsprechend in D seine Deutsch-Kenntnisse auffrischen koennte. Und wie gesagt, einmal im Land kann sich auf irgendeinen EU-Freizuegigkeitsklausel berufen werden.

Ich meine, dass die Eheleute tatsaechlich weniger Rechte haben wie die Touris. Auch oder insbesondere hinsichtlich des unsaeglichen procederes mit dem A1-Test.

Ausnahme ggf. und auch nur vielleicht, wenn es den Behoerden noch nicht bekannt ist, dass die sich gegenseitigen Einlader (noch) nicht verheiratet sind. Dann gehts sicherlich.


Gruss
2010-05-11 17:35
mariela
Beiträge: 72
na und? der deutsche staat will doch gerade, dass der ehepartner deutsch lernt. tut er das - als tourist - drei monate lang in deutschland, dann ist das doch eine feine sache fuer alle seiten.

ne, cylber, das geht.

ein deutscher kumpel, verheiratet in kolumbien mit einer kolumbianerin, will jetzt mit seiner ehefrau nach D zurueck. da die frau es mit dem deutschlernen in kolumbien bisher nicht gebracht hat, reisen die beiden in diesen tagen "zu touristischen zwecken" in D ein und dann versucht die frau, in den ihr gegebenen 3 monaten in D deutsch zu lernen.

danach reist sie (alleine) wieder nach kolumbien, will dort den deutsch test ablegen und DANACH dann das FZF visum bekommen.

was an diesem prozedere soll schlecht oder gar illegal sein?
2010-05-11 17:36
estrella
Beiträge: 12
hALLÖÖCHEN

und danke, heißt, wenn ich drüber denn Start1 schon gemacht und bestanden hat!

Und mit mir dann rüber kommt, selbt verständlich verheiratet!

Und wir hier das visum umschreiben, weil wir dort die Zeit dafür nicht hatten, und dann zum vattersat.... marschieren oder ausländerbehörde und das ding umschreiben mit allen nötigen unterlagen, meint ihr das das auf keine fall geht! Sie muss das FVZ drübern beantragen und dann erst rüber?????

danke noch mal!
2010-05-11 17:36
tabeamon
Beiträge: 123
Dein Beispiel ist doch sicherlich dergestalt, dass Dein Bekannter seinen Wohnsitz in COL hat und lediglich deutscher Abstammung ist und ggf. mit seiner Esposa wieder nach D zurueck will?

Der TS hat ja erklaert, Freund(in) mit Wohnsitz in Honduras und er selbst seinen Wohnsitz in D, das sind doch zwei verschiedene Faelle.

Vielleicht kann mal jemand bei info4alien diese frage stellen?

Ich gebe Dir Recht, der dt. Staat will, dass der auslaendische Ehepartner deutsch kann, aber es steht explicit im Gesetz, dass eine Nachreise zur FzV nur mit abgelegtem A1-Test beim Goethe-Institut gewaehrt wird.

Die von Dir ausgewiesene Alternative wird meiner Meinung nach nicht fuer D funktionieren, wenn ueberhaupt, dann geht dies nur wie bereits von mir beschrieben. Der Hinterwaeldler wo seine Thai geheiratet hat, hat ein Touri-Visum fuer seine bereits ge-ehelichte Thai-Frau nur aufgrund der EU-Freizuegigkeit in einem anderen EU-Land (Tschechien) erhalten. Fuer D ist ihm dies verweigert worden, da sie bereits verheiratet waren und die, nach Auskunft der dt. Botschaft, nur die Moeglichkeit des FzV waere. Scheiterte daran, dass die Thai-Frau den A1-Test mit Pauken und Trompeten durchgefallen war.
2010-05-11 17:36
petes
Beiträge: 85
Einreise aus einem Positivstaat ist jederzeit möglich, egal ob verheiratet oder ledig.
Generell gilt, dass dass nachträglich eine Aufenthaltserlaubnis gegeben werden kann, wenn das Ereignis, welches diese AE bedingt nach der Einreise stattfindet.

Reist die Ausländerin ein und entschliesst sich während ihres Besuches zu heiraten, dann kann eine AE erteilt werden. Dies ist und bleibt eine Kannbestimmung, denn die Ausländerbehörde muss nicht glauben, dass erst im Nachhinein der Plan entstand. Sonst nimmt die Behörde ein, dass eine Einreise mit falschem Visum stattfand und dann ist immer die Ausreise notwendig.

Ohne Deutschkenntnisse einreisen kann man, wenn die Ehe im Ausland bereits gelebt wurde. Also, wenn jemand im Ausland lebt, dort heiratet und noch eine Weile dort lebt, dann nach Deutschland kommt sind keine Deutschkenntnisse erforderlich.

Deutschkenntnisse sind aber auch nicht notwendig, wenn man aus dem EU-Ausland kommt. Hier gilt die EU-Freizügigkeit. Also, nicht sofort nach D ziehen sondern ins benachbarte EU-Ausland. Dann nach einer Weile nach D umziehen. Das ist problemlos.

Im EU-Ausland muss man mindestens so lange leben, bis der Nicht-EU-Ausländer eine Aufenthaltsgenehmigung in dem EU-Ausland erlangt hat. Dann kann man nach D umziehen.

Es ist bekannt, dass Deutsche im eigenen Land benachteiligt werden aber bisher hat noch niemand dies alles bis zum höchsten Gericht durchgeklagt. Die Entscheidungen aus Berlin sind alles Einzelentscheidungen und die kann man nicht so einfach auf alle Fälle übernehmen.

Dies sind die offiziellen Bestimmungen, die aber nicht ausschließen, dass Deine Ausländerbehörde nicht anders entscheidet. Die könnte nämlich auch zwei Augen zudrücken und trotz falschem Visum eine Aufenthaltserlaubnis ausstellen. Aber darauf besteht kein Rechtsanspruch.
2010-05-11 17:37
montego
Beiträge: 21
Sollte man es doch schaffen während des Aufenthaltes zu heiraten, ist in NRW durch einen Innenministererlass die Sache mit dem fehlenden Sprachkurs geregelt worden.

Eine Aufenthaltsgenehmigung (AE) gibt es erst, wenn man den Sprachkurs bestanden hat. Solange bekommt man nur eine Fiktionsbescheinigung oder Duldung. Also man muss nicht erst zurück und den Sprachkurs machen. Das gilt glaube ich auch im Bundesland BW.
2010-05-11 17:37
Gehe zu Seite 1Gehe zu Seite 012Gehe zu Seite 2Gehe zu Seite 2
Home | Forum | Impressum | Kontakt
Copyright © 2013 www.latino-portal.com