icon
estrella
Beiträge: 12
hallo hier im forum! ich bin zur zeit auf der suche nach informationen bzgl. auswandern nach chile!
mein flug geht im september 06 und ich versuche gerade soviel wie möglich "abzudecken" um nicht in alle fallen zu tappen die sich auswanderern so stellen können.... darum hoffe ich auf eure hilfe und unterstützung oder zumindest auf eure erfahrungen und informationen :)

zur situation: ich bin mitte 30 und habe meinen job in deutschland gekündigt um einen echten "schritt/schnitt" zu machen (nach scheidung) und nach chile zu gehen. chile deswegen, weil ich dort wenigstens 1 oder 2 adressen habe wo ich mal hinkann wenn's brennt und weil alle berichte ueber dieses land so unglaublich positiv und schön sind. selbst war ich allerdings noch nie dort.
jetzt habe ich mein ticket hier liegen (max. 1 jahr gültig) und werde langsam richtig unruhig....
da ich gelernter hotelfachmann bin (allerdings die letzten jahre in der IT gearbeitet habe) ist mein plan in chile ein nettes restaurant mit bar und ein paar zimmern aufzumachen - mit blick auf den pazifik um dort etwas ruhe und abstand zu finden (die ruhe ist nicht auf die gastronomie-arbeit bezogen ;)

falls ihr also nützliche informationen für mich habt - wie visum, arbeitsgenehmigung, krankenversicherung, haus+grundstückskauf .... und was es sonst noch alles wichtiges gibt, wäre es toll, wenn ihr diese mit mir teilen würdet! entweder hier im forum oder auch sehr gerne per mail (mahandel<at>gmx.de).
es würde mich freuen jemanden kennenzulernen, der das ganze bereits erlebt hat und der mir seine persönlichen erfahrung erzählen wuerde.

viele grüße
2010-05-16 18:06
tabeamon
Beiträge: 123
Habe deine message gelesen , finde ich toll , was du vorhast !!
Habe mich auch ernsthaft mit solch einem Gedanken befaßt ,
komme aber nicht so recht vorran !!
Würde gerne mehr über dei vorhaben erfahren , vielleicht schließe
ich mich ja an - hahahaha ???
Jetzt aber ernsthaft , schreib mal , wie konkret bei dir alles ist !!
2010-05-16 18:09
estrella
Beiträge: 12
das ticket ist gebucht, der job ist gekündigt, meinen kompletten hausstand versuche ich zur zeit bei ebay zu verkaufen....
das hört sich alles immer so einfach an - aber es dann zu tun ist was ganz anderes!
plötzlich kommen fragen über fragen auf und die unsicherheit wächst...!
darum hoffe ich hier im forum auf ein paar gute tipps von leuten die das ales bereits hinter sich haben ;)

ich werde mir erstmal das land anschauen (geplant sind so 3 monate) und dann nach einer arbeit suchen, bzw. versuchen mich selbständig zu machen.

...und bei dir?
2010-05-16 18:09
tabeamon
Beiträge: 123
Hallo !!!!
Danke für deine schnelle Antwort !!
Bei mir steckt alles noch am Anfang , deshalb bin ich ja so neugierig
auf das , was du machst , oder dir passiert !!!
Möchte wohl gerne nach Kolumbien , weil ich dort schon einmal war , aber ich glaube , für mich ist wichtig , diese konversative Europa hinter mir zu lassen !!
Etwas ganz neues aufbauen , auch mit dem Risiko , das vieles daneben gehen wird !! Das Land spielt , glaube ich , gar nicht die tragende Rolle !
Ob Kolumbien , oder irgend ein anderes lateinamerikanisches Land - Der Kontinent faziniert mich !!!!
Ich weiß auch ganz sicher , das ich auf vieles verzichten muss , aber was braucht man den wirklich !!!!
Vieleicht telefonieren wir mal ??
2010-05-16 18:10
mariela
Beiträge: 72
Hallo,

ich verfolge eure Post mit großem Interesse.


ich weiß nicht, ob Du in Chile glücklich wirst. Du kennst weder das Land noch die Leute ... und nur nach Chile auswandern weil man 1 oder 2 Adressen hat, ist vielleicht etwas wenig? Wie siehts mit Deinem Spanisch aus? Die Zeiten wo man in einigen Gegenden von Chile nur deutsch gesprochen hat, sind schon lange vorbei. Wäre da Spanien vielleicht ne Alternative? Ich kenne leider Chile nicht, ich bin mir aber sicher .... ein Honigschlecken wird das nicht, die Leute müssen dort auch alle kämpfen.


ich bin auf Deine Frage zum Auswandern nach Kolumbien (im Kubaforum) gestoßen. Ich kenne Kolumbien recht gut , .... daher sage ich Dir gleich ... , dass das ziemlich, ziemlich schwierig ist. Die ganz große Frage lautet nämlich: WAS WILLST DU DA MACHEN? Fange gar nicht erst an mit Kneipe und Bar oder so etwas
Das "konservative Europa" finde ich ggü. Kolumbien ziemlich liberal ... in jeder hinsicht. Und das egal ist in welches LAnd ..., würde ich auch nicht sooo stehen lassen. Es gibt selbst in Kolumbien so starke regionale Unterschiede, so dass das von Land zu Land auf dem selben Kontinent noch stärker ist. Oder kann vielleicht Cuba mit Argentinien vergleichen? Nee, glaube nicht. BTW: Wenn Du ne gute Idee für Kolumbien hast ... bin ich sofort dabei .
2010-05-16 18:10
volki2001
Beiträge: 32
Ich habe das gleiche im Februar 2005 gemacht. Ich hatte eine Adresse in Peru, ich hatte die Schnauze voll in Deutschland.
Ich war in Deutschland selbstständig, hatte einiges an die Seite gelegt, meinen Hausstand verkauft, und das Ticket nach Lima gekauft.

Ich konnte zuerst nicht ein Wort spanisch, hatte die Vorstellung das es in Peru ja noch leichter sein sollte mit einer Selbstständigkeit, und habe so in alle möglichen Richtungen versucht, Geld zu machen.

Ich habe Sachen gemacht, in welche die Einheimischen investieren, und war enttäuscht vom Ergebnis. Ein kleines "Restaurant" auf meiner Terasse war das einzige, was relativ gut läuft.

Neue Ideen werden dort sehr schlecht angenommen, Du brauchst Überzeugung und Geduld, und vor allem Kapital. Ich habe jetzt eine Lotterie eröffnet, welche ziemlich gut angelaufen ist, aber auch hier verschlingt die Werbung massig Budget.


Ich habe meinen Schritt nicht bereut, aber ich weiß auch, das ich auf vieles verzichten kann, mich an das örtliche Leben angepasst habe, und somit meine Lebenshaltungskosten sehr gering sind.
Wer das nicht kann wird ganz fix bald von der Realität eingeholt, und das geparte Geld ist weg und der Traum vom neuen Leben rum.

Ich weiß nicht, wie es in Chile oder Kolumbien ist, aber es wird ähnlich sein. Wenn man nicht den ganzen Tag für 2,50 Euro schufften will, wird man auch keine Arbeit finden.
Man kann ein Haus mieten für 150 Euro/Monat, man kann aber auch eines mieten für 40 Euro/Monat. Es liegt an Euch, wie sehr ihr Euch einschränken könnt. Ihr könnt monatliche Ausgaben von 200 Euro haben, oder von 2000 Euro.
Und ihr dürft dabei in erster Linie nur Euch selbst trauen, und müßt Euren Weg finden.
Ich will Euch beiden nicht den Mut nehmen, ich hab die Kurve ja schließlich auch gekriegt, aber es wird ein schwerer Weg, den ihr zu beschreiten habt...

Wenn ihr irgendwann da seid, dann würde es mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben. Wie schon öfter erwähnt, ich finde es toll, mal Leute zu treffen und volle Kanne deutsch zu quatschen
2010-05-16 18:11
petes
Beiträge: 85
hallo ihr beiden,

ich wünsche euch Glück beim auswandern, Durchhaltevermögen und Willensstärke!

Wir sind "noch" Pendler, zur Zeit zwischen Österreich - Peru - Ecuador da wir mittlerweile jeweils in Peru und Ecuador je ein Geschäft aufgemacht habe und hoffen das alles nun gut läuft (nach einigen gescheiterten Versuchen).

Blöd wird es nur wenn beide Standorte gut laufen, denn zur Zeit wüsste ich nicht einmal wo ich lieber Leben möchte.

Ecuador ist die Heimat meines Mannes und Peru die Heimat meiner Mutter, mal schauen ob Blut dicker ist als Liebe :D

Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Gute, nur ein Rat von mir, schaut euch an wem ihr euer Vertrauen schenkt.

So wir machen uns jetzt auf den Weg nach Belgien zum Inti Raymi Fest, freuen uns schon riesig einige Freunde aus der Heimat dort zu treffen.
2010-05-16 18:11
volki2001
Beiträge: 32
Bin auch Mitte 30, mit einer Chilenin verheiratet und wir werden voraussichtlich in ein bis zwei Jahren zurück nach Chile kehren. So gesehen kann ich dir noch nicht aus der Erfahrung berichten, ich mache zurzeit aber gerade dieselbe Phase durch wie du, Zweifel und Unsicherheit, ob es der richtige Schritt ist... Ich denke mit Chile hast du eine gute Wahl getroffen, ist eines der sichereren Länder in Südamerika sowie wirtschaftlich und politisch stabil... Kolumbien kenne ich leider nicht ;)

Ein nettes Restaurant am Pazifik ist in Chile am einfachsten in Valparaiso oder Vina del Mar zu machen... Ist ca. 100 km von Santiago de Chile entfernt und die Sommerdestination für viele Chilenen.

Falls sich deine Pläne konkretisiert haben, dann melde dich doch wieder... Mir schwebt etwas ähnliches vor wie dir... kleines nettes Restaurant, eventuell mit Zimmern... oder etwas im Nahrungsmittelbereich, auch Landwirtschaft ist möglich...

Meine Frau wird im Oktober für 6 Monate nach Chile zurückkehren und erste Abklärungen treffen.

Schön, dass ich einige Wegbestreiter gefunden habe

Herzliche Grüsse aus der Schweiz
2010-05-16 18:11
estrella
Beiträge: 12
das freut mich jemanden zu finden der die situation
a) versteht
b) trotzdem gut findet und
c) auch noch die selben plaene hat!

ja, valpo / vina sind natuerlich die touristen & ausflugsziele aber ich muss mal sehen wie weit ich mich davon weg wagen kann, da ich nicht in der stadt bleiben bzw. wieder in eine ziehen moechte (im moment) sondern lieber etwas ausserhalb (weniger menschen - mehr natur), auch auf das risiko hin weniger gäste zu haben :?

vielleicht kommt man ja in kontakt - ich bin in 4 wochen drüben und habe inzwischen etwas konkretere pläne:

4 wochen spanisch unterricht
8 wochen chile "rund-"tour
dann weinachten + silvester feiern .... das waer's fuer 2006.

inzwischen habe ich einen kontakt in eine hotelanlage, vielleicht kann ich so eine arbeit(-sgenehmigung) bekommen und erst mal die fühler ausstrecken nach dem WIE WO WANN.

aber als dauerziel steht natürlich das eigene haus mit restaurant und bar am pazifikstrand im vordergrund!

wir sehen uns auf jeden fall in chile!! freue mich schon
2010-05-16 18:12
vsocro
Beiträge: 34
klar bleiben wir in Kontakt, bei mir wird das Auswandern halt einfach etwas später aktuell... ausser jemand hat eine zündende Idee und braucht noch Manpower in Chile ;)

spanisch lernen steht bei mir zurzeit auch im Vordergrund... das andere ergibt sich dann...
2010-05-16 18:13
icon
Home | Forum | Impressum | Kontakt
Copyright © 2013 www.latino-portal.com